Bitcoin Code benötigt immer noch Fiat-Währungen als Teil seines Rückstopps: Benoit Coeure von der EZB

Benoit Coeure von der EZB geht davon aus, dass die Währungen der Zentralbanken auch mit dem Aufkommen digitaler Währungen im Mittelpunkt des Systems bleiben werden

Der französische Ökonom Benoit Coeure, der auch Mitglied des Exekutivrats der Europäischen Zentralbank ist, glaubt, dass die ausgegebenen Währungen das Rückgrat digitaler Vermögenswerte bleiben werden. In einem kürzlich durchgeführten Interview mit CNBC Asia erwähnte er, dass dies zur Gewährleistung der Stabilität des Systems beitragen würde.

„Es wird Teil des Backstops sein, da dies für die Stabilität des Systems erforderlich ist“, sagte Coeure.

Kein klarer Ansatz für Bitcoin Code Vorschriften

Kryptowährungen befinden sich noch weitgehend in einer regulatorischen Grauzone. Wenn Bitcoin Code Kryptowährungen als Bitcoin Code Anlagevorschlag anerkannt werden, werden sie als Bitcoin Code Investmentfonds und ETFs reguliert.

Wenn die Aufsichtsbehörden digitale Vermögenswerte als Zahlungen betrachten, sollten sie in der Zwischenzeit entsprechend behandelt werden.

Wie von U.Today berichtet , wird Coeure eine Arbeitsgruppe leiten , die von großen Zentralbanken eingerichtet wurde, um die Lebensfähigkeit von CBDCs zu untersuchen.

Bitcoin

Fiat-Assets müssen sich weiterentwickeln

Coeure betonte, dass die Verfügbarkeit von Fiat-Währungen an seinem Rückgrat eine Voraussetzung für die Aufrechterhaltung der Stabilität des Finanzsystems sei. Er wies auch darauf hin, dass sich die Währungen der Zentralbanken weiterentwickeln müssen, um in dieser Position zu bleiben, und dass ihre Tokenisierung eine der möglichen Lösungen sein kann.

„Es muss sich möglicherweise weiterentwickeln, um Teil des Backstops zu sein. Es muss möglicherweise tokenisiert werden, es muss unterschiedliche Formen annehmen, aber es bleibt im Kern des Systems.“

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, gab kürzlich bekannt, dass jede große Zentralbank digitale Währungen untersucht.