So stoppen Sie ein Windows 10-Update

Willkommen zu unserer Anleitung, wie Sie ein Windows 10-Update stoppen können. Die Aktualisierung Ihres PCs ist ein wichtiger Bestandteil der Aufrechterhaltung seiner allgemeinen Gesundheit und seines Wohlbefindens. Windows 10-Updates enthalten oft Korrekturen für kritische Probleme, und die Installation dieser Updates kann dafür sorgen, dass Ihr PC reibungslos läuft.

Es gibt jedoch Fälle, in denen Sie ein Update nicht installieren möchten. Ein von Ihnen häufig verwendetes Programm ist möglicherweise nicht mit dem neuesten Update kompatibel; in diesem Fall sollten Sie das Update verschieben, bis Sie eine geeignete Alternative gefunden haben.

Wie kann man also ein Windows 10-Update stoppen? Sie können die Installation zwar nicht für immer verhindern, aber es gibt Möglichkeiten, sie für eine gewisse Zeit zu verzögern. In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie das geht.

1. Automatische Updates anhalten

Klicken Sie auf das Menü „Start“ und dann auf das Symbol „Einstellungen“. Gehen Sie nun zu „Update und Sicherheit“, klicken Sie auf der linken Seite auf „Windows Update“ und dann auf „Erweiterte Optionen“. Schalten Sie unter „Updates anhalten“ den Schalter auf „Ein“ um. Dadurch werden die Windows-Updates 35 Tage lang angehalten, aber Sie müssen die neuesten Updates nach Ablauf dieses Zeitraums herunterladen, wenn Sie weitere Updates anhalten möchten.

Sie können auch Funktionsupdates um bis zu 365 Tage und Qualitätsupdates (die wichtige Sicherheitsbehebungen enthalten) um bis zu 30 Tage verschieben. Wenn diese Zeiträume abgelaufen sind, müssen Sie die Updates herunterladen, bevor Sie sie erneut aufschieben können.

2. Messen Sie Ihre Netzwerkverbindung
Dies ist ein weiterer einfacher Versuch. Klicken Sie auf „Start“ und dann auf das Symbol „Einstellungen“. Klicken Sie hier auf „Netzwerk und Internet“, dann in der linken Spalte auf „Wi-Fi“ und anschließend auf den Namen Ihrer Wi-Fi-Verbindung. Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt „Gemessene Verbindung“ und schalten Sie den Schalter „Als gemessene Verbindung festlegen“ auf „Ein“.

Dadurch wird Windows 10 mitgeteilt, dass Sie einen begrenzten Datentarif haben, was zur Folge hat, dass Sie nicht automatisch mit Updates versorgt werden (Sie können diese jedoch weiterhin manuell installieren). Wenn Sie jedoch eine Ethernet-Verbindung nutzen, funktioniert diese Methode nicht, sodass Sie eine der anderen Methoden in diesem Leitfaden ausprobieren müssen.

3. Verhindern, dass ein heruntergeladenes Update installiert wird

Sobald ein Update mit der Installation begonnen hat, sollten Sie es nicht mehr stoppen – dies kann für Ihren PC gefährlich werden. Wenn Windows 10 jedoch ein Update heruntergeladen hat, aber noch nicht mit der Installation begonnen hat, können Sie es dennoch stoppen.

Geben Sie in der Windows 10-Suchleiste „Sicherheit und Wartung“ ein und klicken Sie auf das erste Ergebnis, um das Fenster der Systemsteuerung aufzurufen. Klicken Sie auf den Titel „Wartung“, um ihn zu erweitern, und scrollen Sie dann zum Abschnitt „Automatische Wartung“. Klicken Sie auf „Wartung stoppen“, um die Aktualisierung anzuhalten.

Wenn Sie Ihre Meinung ändern und die Aktualisierung erneut starten möchten, klicken Sie einfach auf „Wartung starten“.

4. Deaktivieren Sie den Windows Update-Startdienst
Geben Sie in der Windows 10-Suchleiste „Dienste“ ein. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das oberste Ergebnis und wählen Sie „Als Administrator ausführen“. Scrollen Sie in der Liste nach unten, bis Sie den Eintrag „Windows Update“ erreichen. Wenn in der Spalte „Status“ „Ausgeführt“ steht, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Windows Update-Eintrag und dann auf „Anhalten“.

Klicken Sie nun erneut mit der rechten Maustaste auf den Eintrag und dann auf „Eigenschaften“. Wählen Sie im daraufhin angezeigten Menü unter „Starttyp“ die Option „Deaktiviert“, und klicken Sie dann auf „OK“.

Dadurch wird die automatische Installation von Updates durch Windows Update verhindert. Wenn Sie dennoch automatische Updates verhindern möchten, aber die Möglichkeit haben wollen, Updates manuell zu installieren, wählen Sie stattdessen „Manuell“ aus dem Dropdown-Menü.

5. Deaktivieren von Updates mithilfe der Gruppenrichtlinie

Hier müssen Sie sich ein wenig die Hände schmutzig machen, aber es ist ganz einfach. Geben Sie „gpedit.msc“ in die Windows 10-Suchleiste ein und klicken Sie auf das erste Ergebnis. Navigieren Sie nun im linken Fensterbereich zum folgenden Pfad: „Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Windows Update“. Doppelklicken Sie im rechten Fenster auf „Automatische Updates konfigurieren“.

Daraufhin wird ein neues Fenster geöffnet. Klicken Sie in der oberen linken Ecke auf „Deaktiviert“, dann auf „Übernehmen“ und „OK“. Dadurch wird verhindert, dass Windows 10 automatisch Updates herunterlädt und installiert. Sie können jedoch weiterhin manuell nach Updates suchen, indem Sie Windows Update öffnen.

Kommentare sind deaktiviert.